Bertolt-Brecht-Gesellschaft e. V.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen oder Kommentare!

Wir sind für Sie erreichbar per E-Mail info@bertolt-brecht-gesellschaft.de oder verwenden Sie doch einfach unser Kontakt-Formular.

Natürlich können Sie uns auch persönlich oder per Post erreichen.

Postanschrift:

Bertolt-Brecht-Gesellschaft e. V.
c/o Brecht-Weigel-Haus
Bertolt-Brecht-Straße 30
15377 Buckow

oder wenden Sie sich direkt an den Vorstand:

Vorstand@bertolt-brecht-gesellschaft.de

Auf Ihre persönliche Nachricht freuen sich der 1. Vorsitzende

 Dr. Arno Gassmann

und die anderen Vorstandsmitglieder:

Schatzmeister   Thomas Mees
Schriftführerin  Elke Neumann
1. Beisitzerin   Dr. Sabine Kebir

 

Spenden

Spenden sind neben den Mitgliedsbeiträgen die Hauptfinanzierungsquelle für die BBG. Wir freuen uns über jede Zuwendung in jeder Höhe.

Da wir ein selbstlos agierender Verein sind, können Sie jede Spende an den Verein steuerlich absetzen. Selbstverständlich erhalten Sie hierzu eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr 5 AO i.V.m. § 50 Abs. 1 EStDV).

 

Schenkungen

Sie können bereits zu Lebzeiten Ihre Werte und Güter (z.B. eine Immobilie oder auch einen hohen Geldbetrag) an diejenigen Personen übergeben, die Ihnen nahe stehen oder an eine gemeinnützige Organisation wie die Bertolt-Brecht-Gesellschaft e. V. Man spricht in diesem Fall von einer Schenkung. Für Schenkungen an Gemeinnützige Vereinegelten die gleichen Freibeträge und Steuerklassen wie bei der Erbschaftsteuer.

Gemeinnützige Vereine sind von der Schenkungsteuer befreit. Eine Schenkung kann helfen, die Steuerlast für Ihre Erben zu senken. Wollen Sie die Schenkung nicht sofort durchführen, ist es auch möglich, zu Lebzeiten ein Schenkungsversprechen zu geben. Dieses bedarf einer notariellen Beurkundung. Auch bei einer größeren Schenkung ist die Unterstützung eines Steuerberaters sinnvoll und sollte notariell beurkundet werden.

Verstirbt der Schenkende vor Ablauf der Zehnjahresfrist ab der Schenkung, fällt der (pro Jahr um 1/10 verminderte) Wert der Schenkung in den Nachlasswert und unterliegt der Erbschaftsteuer.

 

 Testamentspenden

 Literatur, Kultur und ihre lebendige Gestaltung geben Menschen die Chance, sich von alltäglichen Sorgen und depressiven Lebensumständen zu erholen. Sie haben eine Aufgabe, die sich zu fördern lohnt und von der sich Staat und Gesellschaft immer weiter verabschieden: Menschen zum Lachen und zum Nachdenken zu bringen. Sie an menschlichem Kontakt und fruchtbaren Austausch zu beteiligen - ungeachtet ihrer Herkunft, Religion oder politischen Überzeugung. Sie können uns bei dieser Arbeit unterstützen, indem Sie die Bertolt-Brecht-Gesellschaft in Ihrem Testament bedenken. So kann Ihr letzter Wille die Erinnerung an einen großen Poeten und sein Werk sichern und seine philantropische und pazifistisiche Lebenseinstellung zum Gemeingut für kommende Generationen werden lassen.

Sie können ein eigenhändiges Testament verfassen, das vollständig von Hand geschrieben ist und mit Ihrem Vor- und Familiennamen unterschrieben ist. Vergessen Sie Ortsangabe und Datum nicht. Mögliche Änderungen und Ergänzungen müssen ebenfalls handschriftlich erfolgen.

Die rechtlich einwandfreie Form ist beim notariellen Testament gewährleistet. Sie errichten es bei einem Notar Ihrer Wahl. Das Testament können Sie beim Nachlassgericht hinterlegen, die hierfür entstehenden Kosten richten sich nach dem Vermögenswert und sind in einer Gebührentabelle festgelegt.

Gemeinnützige Vereine sind von der Erbschaftsteuer befreit. Eine Zuwendung an die Bertolt-Brecht-Gesellschaft im Testament kommt somit ohne steuerliche Abzüge unseren Projekten zu Gute.

  

Nachlässe

Wenn Sie die Bertolt-Brecht-Gesellschaft zwar unterstützen, aber nicht zu Ihrem Erben machen wollen, ist ein Vermächtnis ratsam. Sie erklären dann in Ihrem Testament, dass eine bestimmte Geldsumme oder ein Gegenstand auf unseren Verein übertragen wird. Die Erben sind somit verpflichtet, Ihr Vermächtnis zu erfüllen, beziehungsweise macht die BBG ihre erworbenen Ansprüche gegenüber dem Erben geltend. Was das Vermächtnis konkret beinhaltet, legen Sie in Ihrem Testament fest. Mit einem Vermächtnis helfen Sie, die finanzielle Unabhängigkeit unserer Organisation zu sichern und ermöglichen damit auch in Zukunft schnelle, unbürokratische und politisch unabhängige Förderung von Kultur und Literatur im Sinne Bertolt Brechts.

Als gemeinnütziger Verein ist die Bertolt-Brecht-Gesellschaft von der Erbschaftsteuer befreit. Ein Vermächtnis zu Gunsten unseres Vereins fließt daher ohne steuerliche Abzüge in unsere Arbeit ein.

 

 

 

Weiter
Bertolt-Brecht-Gesellschaft e. V.  |  info@bertolt-brecht-gesellschaft.de